Projekte

Wo liegen unsere bisherigen Projekte?

2019/2020 konnten wir wieder 3 Projekte fördern die in 2021 nahezu fertig erstellt wurden

1. Sanitärgebäude für die Internatsschule in Nambala für 60-80 Schüler

Nambala liegt 150 km westlich von Lusaka. Die dortige Internatsschule wird von 500 Jungen und 400 Mädchen besucht. Für den mit unserer Förderung bereits zuvor erstellten Schlaftrakt für Jungen fehlten noch die sanitären Einrichtungen mit Toiletten und Duschen.
Die von uns geforderte Sicherstellung der Wasserversorgung wurde von der Schule selbst durch einen Hochbehälter realisiert, der durch eine Pumpe aus dem 30 Meter tiefen Grundwasser gespeist wird. Vor Genehmigung des Projektes wurde die erforderliche 400 Meter lange Verbindungsleitung fertiggestellt. Die Arbeiten zur Errichtung der Sanitäranlagen wurden durch die Schulleitung und den sehr aktiven Elternbeirat koordiniert. Das Gebäude ist zur Benutzung freigegeben.

Das fertige Sanitärgebäude konnte im April 2021 in Betrieb genommen werden

2. Mädchen-Schlaftrakt für die Internatsschule in Kanchindu

Das Gebäude war vor Beginn der Regenzeit im Herbst 2020 im Rohbau einschließlich des Daches fertig. Die Türzargen und Fenster wurden eingesetzt. In der abgeschiedenen Gegend um Maamba in der die frühere Missionsstation Kachindu liegt, lebt die Bevölkerung weitgehend von der Subsistenz-Landwirtschaft und in einem geringen Maße vom Fischfang. Für die Fertigstellung der Gebäude ist die Mitarbeit der Bevölkerung notwendig. Diese wird in aller Regel über die Eltern/Lehrer-Vereinigung (Parent-Teacher- Association (PTA)) organisiert. Während der Pflanz- und Erntezeit von November bis Juni besteht wenig Zeit für solche Arbeiten. Dennoch sind, wie auf dem Bild zu sehen, mit der letzten Ratenzahlung die Materialien gekauft worden die in abgeschlossenen Räumen gelagert werden. Mit dem Verputzen des Gebäudes und dem Innenausbau wurde jetzt begonnen.  Der Schulleiter hat uns berichtet, dass erschwerend die zweite und vor allem die dritte Pandemiewelle (Delta Variante) hinzugekommen sind. Die Bevölkerung leidet und es sind viele Sterbefälle zu verzeichnen. Die Schulleitung ist aber optimistisch bis Ende August, mit Beginn des dritten Schulterms, den Schlaftrakt beziehen zu können.

Die mit uns befreundete Gossner Mission hat hier einen Schulgarten unterstützt, der erfolgreich zu einer gesunden Ernährung der Schülerinnen beiträgt.

  • Der Schlaftrakt für 70 Mädchen ist im Rohbau fertig

2. Pfarrhaus für die Kirchengemeinde in Masansa

Masansa liegt in einem durch Großfarmen geprägten ländlichen Raum 60 km südlich von der Provinzhauptstadt Mkushi. Häufig wird von den Großfarmen Land von der in der Umgebung lebenden Bevölkerung beansprucht. Durch die maschinelle Bearbeitung der Farmen werden außerdem wenig Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt. Die Kirchen erfüllen hier einen wichtigen Beitrag des sozialen Zusammenhaltes und der Unterstützung der Bevölkerung und deren Familien. In Eigeninitiative der Mitglieder werden oft Kirchengebäude gebaut, jedoch fehlen Wohnmöglichkeiten für Pfarrer*innen. So hat sich die Christliche Sambiahilfe e.V. dem Votum der Auswahlkommission angeschlossen, ein Wohnhaus mit zu finanzieren. Für Pfarrhäuser der UCZ gibt es Standardgrundrisse und – Baupläne, die eine zügige Errichtung gewährleisten. Ende Dezember standen bereits die Mauern.

Anlässlich einer Projektreise im September 2021 konnte das Pfarrhaus nach einem Jahr Bauzeit an die Gemeinde übergeben werden.

  • Im Dezember 2020 wird mit der Dachkonstruktion begonnen

3. Entbindungsstation für die Jagaimo Klinik

60 km von der Minenstadt Solwezi entfernt, in der Grenzregion zum Kongo, liegt die von der UCZ betriebene Klinik. Sie ist für die medizinische Versorgung der Landbevölkerung unentbehrlich. Die Entbindungsstation musste erweitert werden, um dem Bedarf der anwachsenden Bevölkerung gerecht zu werden. Entbindungsstationen sind auch wichtige Einrichtungen für die Schulung der Mütter in Kinderpflege, Hygiene und Ernährung. Oft finden hier auch Schulungen zur Empfängnisverhütung statt sowie Untersuchungen auf Krankheiten wie AIDS.

Unten angefügtes Video vom Juni 2021 zeigt, dass das Gebäude fertig erstellt ist und jetzt seiner Bestimmung übergeben wurde.
Das Video wurde von dem Klinikleiter Uchi Tembo erstellt und wurde an die Curches Health Association of Zambia (CHAZ) übermittelt. Am7. Juni hat Ida Waddell, UCZ Secretary of Health an CAZ geschrieben:
Es ist eine große Freude, dass die Geburtsklinik Jagaimo nun in Betrieb gehen kann. Es findet große Beachtung in der Bevölkerung und bei den Angestellten der Klinik. Ich arbeite seit über 6 Jahren mit der Klinik und immer wurde die Forderung an mich nach einer neuer Geburtsstation gestellt. Meine erstes Bild, als ich in der Klinik den Geburtsraum betrat, der zwei Patientinnen hatte, war die Enge, Hellhörigkeit und die unzulängliche Ausstattung.
Viele Frauen gingen zu Fuß über 10 km zu anderen Orten um ihre Kinder zur Welt zu bringen, dies brachte gesundheitliche Probleme mit sich . Wir bedanken uns sehr für die Unterstützung durch die Cristliche Sambiahilfe. CHAZ hat Solar- Energie installiert und so die Versorgung des Klinikgebäudes als auch der neuen Geburtsstation mit elektrischem Strom sicher gestellt. Die Bevölkerung hat bei der Realisierung durch kostenlose Arbeitseinsätze mit geholfen die Geburtsstation im vorgesehen Zeit- und Kostenrahmen zu erstellen.
Auch wir bedanken uns bei den Verantwortlichen und der Bevölkerung für das große Engagement, ein Beispiel einer guten erfolgreichen Zusammenarbeit.
Die Geburts-Klinik wurde im Oktober 2021 in einer Feierstunde ihrer Bestimmung übergeben werden.

  • Die fertiggestellte Geburts-Klinik

Projekte 2021

Im April 2021 tagte die Auswahlkommission unter Vorsitz von Bornface Mafwela von der UCZ. Weitere Teilnehmer waren der Sambiarepräsentant Louis Nawa und der Repräsentant von der Gossner Mission Martin Benthe. Die Kommission hat von drei Projekten zwei empfohlen, denen der Vorstand der Sambiahilfe folgte. Für eine transparente Projektbeschreibung haben wir ein Muster vorgegeben, wonach UCZ-Einrichtungen ihre Antragsunterlagen mit den geforderten Baudokumenten einreichen. Dieser Prozess stockte aus für uns nicht nachvollziehbaren Gründen.

Ein Vorortbesuch wurde notwendig, der Im Oktober 2021 stattfand.

Mit den Verantwortlichen der UCZ-Synod wurden Gespräche geführt, in den UCZ-Einrichtungen Mbereshi-Mission und Lubwa Mission vor Ort weitere Details geklärt und die Verträge für die neuen Projekte unterschrieben. Inzwischen hat das Nursing College für das Wohnheim auszubildender Krankenpflegerinnen/Pfleger die Antragsunterlagen vollständig vorgelegt. Die erste Rate von 20% des maximalen CAZ Zuschusses von 25.000 Euro wurde überwiesen.

An beiden Standorten haben wir vergangene Projekte besichtigt: Ein Wohnhaus für die Klinikleitung in Mbereshi und ein Drei-Klassenschulgebäude der Grundschule an der Lubwa Mission. Erfreulich ist, dass beide Gebäude sehr gepflegt sind und sich in einem guten Zustand befinden.

  1. Geburts-Klinik der Lubwa Mission in Chinsali

Chinsali ist die Hauptstadt der Muchinga Provinz im Nord-Osten. Die Umgebung ist sehr ländlich. Mit mäßigem Erfolg hat man versucht, Industrie anzusiedeln.

Die Klinik wurde durch das Gesundheitsministerium von der Lubwa-Mission vor längerer Zeit übernommen und vor kurzem wieder in die Hände der UCZ übergeben. Die Klinik hat einen Einzugsbereich von ca. 10.000 Menschen. Sie ist in keinem guten Zustand. Einige Gebäude wie die Geburtsstation sind nicht mehr benutzbar und werden abgerissen. Das ist ein Beispiel dafür, dass die Einrichtungen, für die sich die UCZ verantwortlich fühlt, besser und mit höherer Motivation betrieben werden im Vergleich zu staatlichen Einrichtungen.


  • Eingangsschild an der Klinik der Lubwa Mission

2. Wohnheim für auszubildende Krankenpflegerinnen

Das Mbereshi Krankenhaus der UCZ liegt im Norden der Lupula Provinz an der Grenze zum Kongo. Es ist das einzige Krankenhaus in einer ländlichen Umgebung mit einem großen Einzugsbereich und hat drei Ärzte. Das Krankenhaus hatte eine Krankenpflegerschule, die 1958 von der London Mission Society (LMS) eröffnet wurde. Wegen fehlendem Ausbildungspersonal wurde sie 1980 geschlossen. Für die steigende Geburtenrate und die damit einhergehenden Gesundheitsanforderungen, die Bekämpfung von Malaria sowie die Reduzierung der hohen Kindersterblichkeit, wird ausgebildetes Personal benötigt. Im Zuge des von der Regierung ausgerufenen Gesundheitsplanes hat die UCZ 2019 die Krankenpflegeschule wiedereröffnet. Zurzeit befinden sich 160 Schülerinnen/Schüler im ersten und zweiten Ausbildungsjahr. Die überwiegende Anzahl der Schülerinnen wohnt in den umliegenden Dörfern und ist häufig von der männlichen Bevölkerung Belästigungen ausgesetzt, eine Umgebung, die nicht lernfördernd ist. So unterstützt CAZ den Bau von Wohnheimen, die auf dem Gelände in unmittelbarer Nachbarschaft zur Schule errichtet werden.

Bei unserem Besuch am 1. Oktober konnten wir die Voraussetzungen für den Start des Bauvorhabens durch Abschluss der Vereinbarung festlegen. Die Kosten übersteigen das von uns beigestellte Budget von max. 25.000 Euro für Materialien. In einer Zusatzvereinbarung wurde die Bereitstellung der Zusatzmittel von der UCZ zugesagt. Sowohl die Schule als auch das Hospital sind durch kompetentes Management gut geführt. Es ist ein absoluter Wille spürbar, die notwendigen Voraussetzungen für eine gute Pflegeausbildung zu schaffen.

  • Eingangsbereich zum College

Weitere Unterlagen

Interessiert Sie auch der Projektbericht für das zurückliegende Jahr?